Das Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern ist die offizielle Zeitschrift der Ärztekammer.

Ihre Suchanfrage: Jahrgang: 2016, Heft: 1 (Januar), hat 27 Treffer ergeben.


PDF
[745 kB]

Inhalt

Inhaltsverzeichnis

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 3


PDF
[85 kB]

Leitartikel

Gebührenordnung für Ärzte – Sonderärztetag in Vorbereitung

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 4 | Verfasser: Crusius, Andreas, Dr. med.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, zum neuen Jahr werden wir mit einigen Gesetzesinitiativen, auf Landesebene, zum Beispiel dem Krebsregistergesetz und dem Psychiatriegesetz, befasst werden.


PDF
[515 kB]

Aus der Kammer

60. Kammerversammlung der Ă„rztekammer Mecklenburg-Vorpommern

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 5 - 10 | Verfasser: Mumm, Imtraud

Die nunmehr 60. Kammerversammlung am 7. November 2015 bot für Dr. Andreas Crusius den geeigneten Rahmen, um den Delegierten die wesentlichen Schwerpunkte der Tätigkeit der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern seit ihrer Gründung vor 25 Jahren darzustellen. Die große Bedeutung der Selbstverwaltung und die Notwendigkeit sie zu erhalten, wurde durch eine Resolution bestätigt.


PDF
[88 kB]

Aus der Kammer

BeschlĂĽsse

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 10

Ă„rzteversorgung, Finanzen, Recht, Fortbildung


PDF
[88 kB]

Aus der Kammer

PrĂĽfungstermine fĂĽr Medizinische Fachangestellte im Jahr 2016

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 10

Der Prüfungs- und der Berufsbildungsausschuss für Medizinische Fachangestellte (MFA) möchten Sie über die Prüfungstermine des Jahres 2016 informieren.


PDF
[210 kB]

Wissenschaft und Forschung

Der vergessene Rest – Totvolumina bei Kurzinfusionen

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 11 - 16 | Verfasser: Lilienthal, Nils, Dr.

Eine Vielzahl von Arzneimitteln wird als Kurzinfusion verabreicht. Aufgrund technischer Limitationen verbleibt hierbei ein nicht unerhebliches Restvolumen mit Wirkstoff im In­fusionsbehältnis und Infusionsbesteck (Totvolumen). Die tatsächlich verabreichte Menge eines Arzneimittels kann dadurch deutlich von der verordneten Menge abweichen und letztendlich zu Unterdosierungen und damit einhergehenden Risiken führen. Dennoch ist die Bedeutung der Totvolumina im Infusionsbehältnis und Infusionsbesteck nicht durch­gängig bekannt. Im Folgenden wird am Beispiel des Zytostatikums Abraxane® (nab-Pacli­taxel) aufgezeigt, warum diesem „vergessenen Rest“ mehr Beachtung geschenkt werden muss.


PDF
[62 kB]

Leserbrief

Leserbrief

zum Beitrag „Arsen und Spitzenforschung“ im Ärzteblatt 11/2015

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 16 | Verfasser: Feldmeier, H., OPhR Dr.

Dem o. g. Beitrag similiär einem Theaterstück getitelt – sei demgemäß ein „Spitzenhäubchen“ aufgesetzt.


PDF
[63 kB]

Fortbildung

DGINA-Curriculum Ethik

BerufsĂĽbergreifendes ethisches Handeln in der Notfall- und Akutmedizin

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 17

Notfallgesellschaft mit neuem Fortbildungskurs für ärztliches Personal, Pflegende und Mitarbeitende des Rettungsdienstes


PDF
[214 kB]

Fortbildung

24. Interdisziplinäre Seminar- und Fortbildungswoche 2015

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 18 - 19

Neue Themen, neue Referenten und so viele interessierte Teilnehmer wie selten in den letzten 10 Jahren, waren vom 2. bis 6. November 2015 in die Yachthafenresidenz „Hohe Düne“ nach Rostock-Warnemünde gekommen. Neben dem Angebot bekannter Kurse mit ungebrochener Anziehungskraft bleibt es vordergründiges Anliegen, aktuelles Wissen in verschiedenen Präsentationsformen zu vermitteln und wichtige Themen neu aufzufrischen.


PDF
[117 kB]

Veranstaltungen und Kongresse

Veranstaltungskalender

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 20 - 22


PDF
[75 kB]

Fortbildung

Entwicklungs- und Sozialpädiatrie für die kinder- und jugendärztliche Praxis

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 22

Eine curriculäre Fortbildung der Ärztekammer M-V in Kooperation mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) Mecklenburg in Schwerin


PDF
[60 kB]

Aus der Kassenärztlichen Vereinigung

Ă–ffentliche Ausschreibung

von Vertragsarztsitzen gemäß §103 Abs. 3 a und 4 SGB V

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 23

Die Kassenärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern schreibt auf Antrag folgende Vertragsarztsitze zur Übernahme durch einen Nachfolger aus, da es sich um für weitere Zulassungen gesperrte Gebiete handelt.


PDF
[101 kB]

Aktuelles

Nobelpreise fĂĽr Medizin und Physiologie 2015

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 24 | Verfasser: Reisinger, Emil, Prof. Dr.

Alfred Nobel (1833 – 1896), der Erfinder des Dynamits, hat 355 Patente angemeldet und mehr als 100 Fabriken gebaut. Er vertrat die Ansicht, dass „große ererbte Vermögen ein Unglück sind”. Frei nach Goethe: „Was du ererbst von Deinen Vätern, erwirb es, um es zu besitzen.”


PDF
[117 kB]

Aktuelles

Wozu haben (kardiologische) Rehabilitationskliniken einen Patientenparkplatz?

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 24 - 25 | Verfasser: Wolf, Christian

Immer wieder stellen sich in unserer Praxis Patienten vor, die mit erheblichen gesundheitlichen Defiziten die medizinischen Unterlagen zum Erwerb oder zur Verlängerung einer Fahrerlaubnis der Gruppe 2 (LKW, Bus, Taxi) begehren.


PDF
[78 kB]

Offizielle Mitteilungen

„Verzahnung statt Sektionierung“

Die Bundesärztekammer überarbeitet ihre Gremienstruktur und setzt dabei auf Integration der Versorgungsbereiche und Stärkung der Hausarztmedizin.

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 26 - 27 | Verfasser: Rabbata, Samir

Wer nach Antworten sucht, wie die gesundheitlichen Herausforderungen einer sich wandelnden Gesellschaft zu meistern sind, kommt um zwei zentrale Begriffe nicht herum.


PDF
[67 kB]

Offizielle Mitteilungen

Kritik an Prognos-Studie

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 27

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (ZI) – ein Forschungsinstitut der kassenärztlichen Vereinigungen – übt harsche Kritik an der im November 2015 bekannt gewordenen und vom GKV-Spitzenverband in die Honorarverhandlungen eingebrachten Prognos-Studie. Wissenschaftler des ZI haben die Studie analysiert und dabei irreführende Darstellungen und methodische Unzulänglichkeiten ausgemacht.


PDF
[91 kB]

Recht

Aus der Praxis der Schlichtungsstelle fĂĽr Arzthaftpflichtfragen der norddeutschen Ă„rztekammern

Vollbeherrschbares Risiko: „Wie man gebettet, so liegt man. Oder fällt man.“

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 28

Kasuistik: Eine Patientin unterzog sich anlässlich eines zweiwöchigen stationären Aufenthalts einer Lungenoperation wegen einer seit vielen Jahren behandlungsbedürftigen obstruktiven Lungenerkrankung. Bei der Operation wurden insgesamt zehn röhrenförmige Implantate in verengte Atemwegsäste eingesetzt. Der Eingriff erfolgte bronchoskopisch unter medikamentöser Betäubung. Am Ende der mehrstündigen und am Nachmittag vorgenommenen Operation sollte die Patientin vom Operationstisch auf eine Transporttrage verlagert werden.


PDF
[838 kB]

Kongressbericht

Neues aus dem Kuratorium Gesundheitswirtschaft

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 29 - 30 | Verfasser: Schimanke, Wilfried, Dr.

Auf der Tagesordnung der 8. Plenarsitzung des Kuratoriums Gesundheitswirtschaft am 30. November 2015 in Rostock standen zwei markante Punkte: Der Präsident des Kuratoriums Prof. Dr. Horst Klinkmann übergab sein Amt an Prof. Dr. Wolfgang Schareck, den Rektor der Universität Rostock.


PDF
[755 kB]

Service

Franziska Tiburtius-Forschungsstipendium der Stiftung „Betroffen“

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 30

Die Stiftung vergibt 2016 ein Forschungsstipendium in Höhe von 5.000,00 Euro für die Anschubfinanzierung bzw. die Förderung medizinischer Anwendungsforschung auf dem Gebiet innovativer Tumordiagnostik und -therapie.


PDF
[149 kB]

Buchvorstellungen

Selbststeuerung

Die Wiederentdeckung des freien Willens - Joachim Bauer

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 31 - 32 | Verfasser: BĂĽttner, H. H., Prof.

Über Fragen der mensch­lichen Willensbildung und Entscheidungsfindung nachzudenken, war eigentlich immer eine Sache von Philosophen, Rechtsgelehrten, Theologen und Psychologen. Seit einigen Jahrzehnten beteiligen sich nun auch Neurobiologen an diesem Diskurs.


PDF
[99 kB]

Buchvorstellungen

Der Echo-Guide

Die kompakte Einführung in die Echokardiographie - Thomas Böhmeke, Ralf Doliva

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 32 | Verfasser: Körber, T., Dr.

Das Prinzip des Buches ist die Wissensvermittlung mit Bildern und Grafiken. Bis auf die Abbildungserklärungen gibt es keinen Text. Das Werk ist in die drei großen Abschnitte bzw. Teile untergliedert: Untersuchung, M-Mode und Doppler sowie Krankheitsbilder.


PDF
[127 kB]

Buchvorstellungen

Rheumatologie

Diagnostik – Klinik – Therapie hrsg. von Hans-Jürgen Hettenkofer, Matthias Schneider und Jürgen Braun

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 32 - 33 | Verfasser: Bruhn, R., Dr.

Im Vergleich mit der 3. Auflage (die 4. und 5. Auflage waren nur geringfügig verändert) finden sich deutliche Veränderungen von Inhalt und Umfang dieses Fachbuches. Allein der Umfang ist um über 200 Seiten angestiegen und das Format deutlich größer.


PDF
[117 kB]

Buchvorstellungen

Rationelle Diagnostik und Therapie in Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel

Hrsg.: Hendrik Lehnert

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 33 - 34 | Verfasser: Hubold, C., Dr.

Bei der Endokrinologie handelt es sich um ein meist unterschätztes und im besten Fall als kompliziert angesehenes Spezialgebiet der Inneren Medizin. Dabei sind die Themengebiete der Endokrinologie sowohl in der Klinik als auch in der Hausarztpraxis allgegenwärtig.


PDF
[89 kB]

Buchvorstellungen

CARITAS - Nächstenliebe von den frühen Christen bis zur Gegenwart

Katalog der Ausstellung im Erzbischöflichen Diözesanmuseum Paderborn

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 34 | Verfasser: Richter, W., Prof.

Nicht immer werden Absichten und Leitgedanken einer Ausstellung durch eine so eindringliche Aktualität bestätigt, wie es bei dem anspruchsvollen Projekt im Diözesanmuseum des Erzbistums Paderborn unter dem Thema „CARITAS“ (spätlat.: Nächstenliebe; frz. Charité) der Fall ist.


PDF
[153 kB]

Kulturecke

Veranstaltungshöhepunkte der hmt im Januar 2016

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 35

Hochschulorchesterkonzert, Odyssee Europa – Auf der Flucht: Lieder und Erlebnisse


PDF
[100 kB]

Personalien

SR Dr. med. habil. Otto-Richard Seer zum 90. Geburtstag

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 36 | Verfasser: Reddemann, H., Prof. Dr.

In seinem kleinen Haus in Klein Petershagen in der Nähe Greifswalds sitzt er, der Kinderarzt Dr. Otto-Richard Seer, den ich um ein Gespräch zur Geschichte der Greifswalder Kinderklinik gebeten hatte, mir gegenüber. Seinem Alter entsprechend rüstig, in geistiger Frische und mit kräftiger Stimme erzählt er aus seiner Kindheit in Neubrandenburg und seinem Berufsleben als Kinderarzt in Greifswald.


PDF
[134 kB]

Personalien

Wir beglĂĽckwĂĽnschen / Impressum

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Ausgabe 1/2016, S. 37